Sondermann-Zaehler

Freitag, 11. Mai 2012

Yoga mit Dogge Teil 25

Hallo Freunde,
Freitags ist wie immer Yoga Zeit. Nach dem Kamel von letzter Woche zeige ich euch heute das Kuhgesicht. Ich übergebe an meine Co-Autorin Heike:

Namaste!

Das Kamel war dir schon gut gelungen- nur achte darauf, dass du den Kopf nicht so sehr in den Nacken legst. Gesicht, Hals und Brustkorb sollten in etwa eine Linie ergeben.

Nun kommen wir zu einem echten Wiederkäuer- zoologisch Ruminantia- yogisch Gomukhasana- das  Kuhgesicht.

Setze dich auf die rechte Ferse bzw. Fußsohle und schlage nun dein linkes Bein über deinen rechten Oberschenkel . Ziehe deinen linken Fuß soweit an deinen Oberschenkel heran, so dass du bequem auf deiner rechten Fußsohle sitzen kannst. Das linke Knie liegt nun auf dem rechten Knie und du sitzt aufrecht mit durchgestreckter Wirbelsäule.

Hebe nun den rechten Arm nach oben und  dann beuge ihn so , dass du deine rechte Handfläche über deine Schulter auf deinen Rücken legen kannst.

Nun lege einfach deinen linken Arm mit deinem Handrücken auf deinen Rücken und greife mit deiner linken Hand deine rechte Hand.

Wenn du die Hände hinter dem Rücken nicht ganz zusammenbringen kannst dann benutze doch einfach eine Hundeleine als "Verlängerung", um sie zu verbinden. Schaue nach vorne und bleibe aufrecht in dieser Position für einige Atemzüge.

Wiederhole die Übung auf der anderen Seite.

Die Asana kräftigt Arme, Beine, Schultern und Schulterblätter und verbessert die Beweglichkeit und Geschmeidigkeit von Hüften, Becken und Knien. Brustkorb und Lunge werden geweitet.

Die Übung kann emotionale Blockaden lösen und fördert Ausgeglichenheit, Zufriedenheit und Selbstvertrauen.

Viel Erfolg wünschen euch Heike, Bruno und der Dogtari

Keine Kommentare:

Kommentar posten